timeline

Der erste Schritt jeder Produktvisualisierung ist ein detailliertes Briefing.

Bevor mit einer 3D-Produktvisualisierung gestartet wird, ist es notwendig über die Ziele, die Produkte und natürlich auch neue Ideen zu sprechen. Dies legt den Grundstein für die Projektplanung und sorgt langfristig für exzellente Resultate. Je genauer die Kundenwünsche und Anforderungen formuliert sind, desto schneller verläuft auch meist die Produktvisualisierung. Neben aussagekräftigem Referenzmaterial helfen hierbei auch detaillierte Fragen im Briefing – nachfolgend ein Auszug aus unserem Fragenkatalog.

Fragen im Briefing:

  • Was unterscheidet Sie von ihren Mitbewerbern? USP?
  • Welche Inhalte/Werte möchten Sie gerne anhand der Produktvisualisierung kommunizieren?
  • Wer ist ihre Zielgruppe?
  • Stilisiertes 3D (z.B. Strichzeichnung für Bedienungsanleitung) oder fotorealistisches 3D-Rendering?
  • Wo wird die 3D-Produktvisualisierung nachher verwendet?
  • Ausgabeformat? 3D-Stillbild/3D-Animation/Web360-Rotation? Auflösung?
  • Wie viele Renderings und Kamera-Ansichten benötigen Sie?
  • Wie kommen wir zu dem 3D-Modell? Referenzfotos? Zeichnungen? 3D-Daten?
  • Welche Materialien sollen auf dem Produkt verwendet werden?
  • Gibt es Artwork oder Logos, welche auf dem Produkt platziert werden sollen?
  • Zeitrahmen für die Erstellung?
  • Ein Beispiel einer Animation oder 3D-Visualisierung, deren Stil Ihnen super gefällt?